Wrocławer Zeitung

Bron:Gazeta Wrocławska

Wrocławer Zeitung [Gazeta Wrocławska] Mittwoch, den 21. Januar 2015

Film und Vorlesungsreihe über die Geschichte des jüdischen Volkes.
Wrocław

Im Seminar an der Fakultät für Pädagogik der Universität Wrocław wird Dr Leo Kantor eine Vorlesung: „Die Toleranz der Gegenwart und der Zukunft“ halten.

Adam Kuźniarski
adam.kuzniarski@gazeta.wroc.pl

Morgen, während des Seminars werden wir die Vorlesung: „Auf der Suche nach der Tolleranz” hören können, die von Leszek Leo Kantor, Direktor des internationalen Kulturforum in Schweden, gehalten wird. Vor der Vorlesung werden wir den Film: „Auf der Suche nach der verlorenen Landschaft“ sehen können.
– Das sei der erste Dokumentarfilm, der über das jüdische Volk in Niederschlesien erzähle. Mit seinen wunderbaren Gestalten wie Edyta Stein, Ferdinand Lassalle oder den Nobelpreisträgern wie Max Born- erzählt Leszek Leo Kantor, Regisseur und Drehbuchautor des Films: „Auf der Suche nach der verlorenen Landschaft“.
Die zweite Vorlesung in der Konferenz wird der Vortrag von Dr. Marcin Starnawski: „Erziehung nach Auschwitz und Erziehung nach März 68“ sein.
Das Ziel des Treffens sei die Rettung der Erinnerung an die Geschichte, an den Beitrag der Juden zur polnischen Kultur und zur Kultur Europas sein. Ich wolle daran erinnern, welche Tragödie für Europa und Polen Holocaust gewesen sei- fügt Leszek Leo Kantor hinzu. Der Eintritt ist frei. Der Anfang um 17.30.

[darunter ein Foto. Unter dem Foto folgende Aufschrift:]
„ Kinder aus Strzegomer Schulen und Leo Kantor im Vordergrund des Konzentrationslagers Gross Rosen, in dem 120.000 Menschen gefangen gehalten worden sind.“

Ein ausgezeichneter Film über das Schicksal des jüdischen Volks.

Adam Kuźniarski
adam.kuzniarski@gazeta.wroc.pl

Am Freitag lädt das Kino Nowe Horyzonty [Neue Horizonte] zur Dokumentarfilmschau ein.
„Auf der Suche nach der verlorenen Landschaft“ sei der erste solche Dokumentarfilm, der über das Schicksal des jüdischen Volkes in Niederschlesien, mit seinen hervorragenden Gestalten wie fünf Nobelpreisträger oder Edyta Stein erzähle- sagt Leszek Leo Kantor, Regisseur des Films.
„Auf der Suche nach der verlorenen Landschaft“ ist eine 40 minutenlange Erzählung. Der Regisseur hat eine Reihe von Höhen und Tiefen des Volkes dokumentiert, das erst seit 1948 seinen eigenen Staat hat.
Im Film lernen wir das Schicksal der aus Holocaust Überlebenden kennen, von denen die Hälfte in 35 Städten und Städtchen Niederschlesiens gewohnt hat, davon 15.000 in Wrocław. Neue, ruhigere Zeiten für die überlebenden Juden sind schnell zu Ende gegangen, da 1968, als das damalige kommunistische Regime eine antisemitische Kampagne geführt hat, den Juden ihre Theater, Schulen und Studienplätze an Hochschulen entnommen worden sind. Nach der Filmschau findet ein Treffen mit Leszek Leo Kantor. Anfang am Freitag um 17.00. Eintrittskarten- 7 PLN.

bez-nazwy-10